Unser Dorf: Wettbewerb soll Schub bringen 13.04.15

- Artikel erschienen in der Rhein-Zeitung am 13.04.2015 -


Cochem-Zell. Die einen wollen lernen, die anderen spekulieren auf Lorbeeren: Wenn der Wettbewerb "Unser Dorf hat Zukunft" in eine neue Runde geht, sind sechs Dörfer aus dem Kreis Cochem-Zell  aus unterschiedlichen Beweggründen mit von der Partie.

Mit deren Teilnahme ist die Vakanz beendet - in den vergangenen beiden Jahren ging der klassische Renommierwettbewerb ohne Cochem-Zeller Beteiligung über die Bühne.

Ein Dorf, das nie den Wettbewerb boykottiert hat, ist Senheim. Auch 2013 wollte der Moselort dabei sein. Jetzt hat sich aus dem Gemeinderat ein Ausschuss gebildet, der die Kommission am 22. April auf Schwerpunkte der Dorfentwicklung aufmerksam machen möchte. "Das Konzept steht grob, am Sonntag geht es im Ausschuss in die Details", sagt Ortsbürgermeister Lothar Stenz.

Die Gemeinde Bruttig-Fankel ist zum letzten Mal 2005 angetreten - vor dem belastenden Schleusenbau. Jetzt will die Doppelgemeinde mit drei Dingen punkten. Innerorts ist einiges verschönert worden, als Beispiel sei der Kreisel nahe der Schleuseneinfahrt genannt. "Zum zweiten wollen wir alternative Wohnformen fürs Alter fördern", sagt Ortschef Manfred Ostermann. Eine Fläche für ein Wohnprojekt ist in Gemeindehand, jetzt ist ein Förderantrag für eine Machbarkeitsstudie gestellt worden. Ostermann hofft auf Hilfe von außen: "Wenn sich so etwas rechnen würde, könnten wir einen Investor anlocken." Faktor drei ist die Teilnahme am Energiedorf-Konzept. Dazu ist jedoch noch Überzeugungsarbeit in der Bevölkerung nötig. Denn: Das Ganze wird teurer als vermutet. Aber mit der Teilnahme könnte Bruttig-Fankel die Jury beeindrucken. Wichtiger als eine gute Platzierung ist Ortschef Ostermann etwas anderes. "Wir wollen versuchen, Leute im Dorf zu halten und neue Bürger anzusiedeln", sagt er....

..."Tausendmal habe ich es vorgehabt", sagt Helmut Braunschädel zur Motivation, am Wettbewerb teilzunehmen. Die Ausgangslage ist für Illerichs Ortschef klar: Gewinnen kann man nicht, "weil wir uns nicht mit den touristisch geprägten Orten vergleichen können". Aber die Eifelgemeinde hat diverse Projekte angeleiert, weswegen sich Braunschädel "ein vernünftiges Ergebnis ausrechnet". In der Bürgergenossenschaft haben sich 61 Genossen zusammengetan, um ein lokales Energieprojekt auf die Beine zu stellen. Und ein Dorfladen könnte Illerich ein Stück weit autarker machen. Eine Machbarkeitsstudie läuft, ein Gebäude für den Laden ist vorhanden...

Ganzen Artikel lesen

 

Foto: Kevin Rühle - Kevin Ruehle
Foto: Kevin Rühle - Kevin Ruehle