Die Idee


Durch Zentralisierungstendenzen verlieren viele ländliche Gebiete in Rheinland-Pfalz seit Jahren ihre eigene gewachsene tradierte Versorgungsstruktur - seien es die Dorfläden, Dienstleister oder auch kommunale Stellen und medizinische sowie soziale Angebote. Dies führt zu einer Minderung der Lebensqualität in diesen Räumen und damit zu einer zunehmenden Abwanderung von insbesondere jüngeren Menschen und Familien. Gleichzeitig wird älteren Bewohnern die Versorgung zunehmend erschwert.

Ansatz
Dorfladen als Kernelement eines multifunktionalen Versorgungszentrums

Um diesem Trend entgegenzuwirken, ist ein Umdenken erforderlich, welches die Verzahnung von verschiedenen Themen der Grund- und Daseinsvorsorge in den Vordergrund stellt. Im Mittelpunkt eines vitalen Dorfes steht somit nicht mehr das – oftmals leblose – Dorfgemeinschaftshaus, sondern ein Dorfzentrum, das viele Funktionen unter einem Dach vereint. Dorfzentren sind Begegnungs- und Einkaufsstätte, Versammlungsraum, Poststelle, Arztzimmer und vieles mehr zugleich. Der Dorfladen dient dabei häufig als Nukleus und Ausgangspunkt, an den kontinuierlich weitere Angebote angedockt werden.

Erfolgsfaktoren
Bedarfsgerechte Lösungen mit klarem Nutzen für die Bürger und kommunales Engagement

Ziel ist es, durch die Bündelung verschiedener Angebote die Versorgungs- und Lebensqualität nachhaltig zu stärken. Dem Bürger soll auf diese Weise ein echter Mehrwert durch die Nutzung des Dorfzentrums bzw. -ladens geboten werden, der zur Differenzierung gegenüber größeren Supermärkten und Discountern beiträgt. In diesem Zusammenhang ist meist der Treffpunktcharakter von entscheidender Bedeutung. Darüber hinaus sind  Zusatz-Dienstleitungen und regionale Produkten von großer Relevanz.

Die Schaffung entsprechender Mehrwerte für die Bürger ist unerlässlich, um – auch langfristig gesehen – eine ausreichende Nachfrage sicherzustellen. Denn ein Dorfladen sollte auch ohne Förderung langfristig die laufenden Kosten decken können. Die Einschätzung der im Ort vorhandenen Potenziale ist daher eine unerlässliche Grundlage, um die richtigen Wege zur Aufwertung der innerörtlichen Versorgungssituation einzuschlagen.

M.Punkt RLP agiert in diesem Prozess als Koordinator und Impulsgeberdie Gemeinde trägt mit ihrem Engagement zur erfolgreichen Umsetzung bei.\